Vereins-Chronik SSG Fahrnau


6. September 1958:
22 Schießsportinteressierte hielten die Gründungsversammlung der Sportschützengesellschaft Fahrnau ab und wählen aus ihren Reihen folgende Vorstandschaft.

1. Vorstand: Karl Schmid (19 Ja-Stimmen)
2. Vorstand: Ekehard Junghans
Kassierer: Heinz Stich
Schriftführer: Wilhelm Oesterlin
1. Beisitzer: Gustav Grether
2. Beisitzer: Ernst Scherr

Das Gründungsprotokoll

März 1960:
Die erste Generalversammlung wurde abgehalten. Nachdem der Kauf einer Baracke nicht zustande kam, musste der Wunsch nach einem eigenen Schützenhaus zurückgestellt werden.

Um den Schießbetrieb aufnehmen zu können wurden drei Hochleistungs Luftbüchsen angeschafft.

Schriftführer Wilhelm Oesterlin wurde aufgrund seiner Verdienste um den früheren Schützenverein zum Ehrenmitglied ernannt.

März 1961
Der Schießbetrieb mit dem Luftgewehr wurde in der Alten Mühle aufgenommen.

Bei der ausgeschossenen Vereinsmeisterschaft wurde Karl Schmid mit 124 Ringen Vereinsmeister.

Dezember 1961:
Die Sportschützengesellschaft veranstaltete ein überregionales Preisschießen im Luftgewehr. Der erste Preis erging an Fritz Schönberger aus Todtnau, der zweite an Rolf Läuger aus Schopfheim und der dritte an Fritz Zimmermann aus Rheinfelden.

März 1962:
Zwei Mannschaften aus Schlächtenhaus traten zu einem Freundschaftsschießen in Fahrnau an. Die Mannschaft Fahrnau I mit den Schützen Schöpflin, Pfeifle, Reichert und Vetter gewann 1021 gegen 1000 Ringen. Die Mannschaft Fahrnau II mit den Schützen Löffler, Mönk, Stich und Schmid unterlag mit 932 gegen 972 Ringen.

Die Rückrunde in Schlächtenhaus wurde mehrfach verschoben. Es ist nicht bekannt, ob sie jemals stattfand.

Mai 1964:
Die Baugenehmigung für unser Schützenhaus und der dazu erforderliche "Rote Punkt"trafen ein.
Das Grundstück auf dem das Schützenhaus erbaut werden soll wurde dem Verein von der Gemeinde kostenlos übereignet.

Juli 1964 - Dezember 1964:
Der Rohbau des Schützenhauses wurde erstellt.

April 1965:
Nach dem langen und schneereichen Winter 1964/1965 konnten die Arbeiten am Schützenhaus endlich fortgesetzt werden.

09. Mai 1965:
Oberschützenmeister Karl Schmid, der unermüdliche Motor beim Schützenhausbau feierte seinen fünfzigsten Geburtstag.

Mai 1968:
Das neue Schützenhaus wurde nach 4-jähriger Bauzeit eingeweiht.

April 1978:
OSM Karl Schmid spendete an der Generalversammlung zur Verblüffung aller Anwesenden eine Schützenkette für den Schützenkönig.

April 1979:
Auf Initiative des Jugendleiters Heinz Bernauer fanden die ersten Stadtmeisterschaften im Schießen statt. Erster Stadtmeister wurde Roland Steinebrunner.

1981:
Unser Schießstand wurde aus sicherheitstechnischen Gründen geschlossen.

1983:
Endlich, nach zwei langen Jahren Umbauzeit konnte wir den Schießstand pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum am 15. Oktober 1983 wiedereröffnen. Im Rahmen des Jubiläums wurden die Gründungsmitglieder Heinz Stich, Heinz Lapp, Ernst Reichert, Alfons Sander und Hans Kneußlin zu Ehrenmitgliedern ernannt.

02. Februar 1985:
Für die Fahrnauer Schützen endete die Ära Karl Schmid. Nach 27-jähriger ununterbrochener Tätigkeit als 1. Vorsitzender der SSG Fahrnau zog er sich aufs Altenteil zurück. Die Generalversammlung wählte Heinz Bernauer zum neuen Oberschützenmeister. Karl Schmid wird zum Ehrenoberschützenmeister ernannt. Siegfried Schmid übernahm das Amt des 2. Vorsitzenden von Heinz Bernauer.


20. April 1991:
OSM Heinz Bernauer stellte sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung.
Roland Steinebrunner wurde sein Nachfolger.

13. Juli 1993:
Pläne und Kostenaufstellung zur Errichtung eines Pistolenstandes wurden vorgestellt.

18.März 1995:
OSM Roland Steinebrunner gab bekannt, dass die Verwirklichung des Pistolenstandes ein jähes Ende fand, da ein Hauptinitiator und vermeintlicher Sponsor plötzlich von der Bildfläche verschwand.

23.01.1998:
Ehrenoberschützenmeister Karl Schmid verstarb im Alter von 82 Jahren.

Oktober 1998:
Im Gedenken an den verstorbenen Ehrenoberschützenmeister wurde das Karl-Schmid-Gedächtnisschießen ins Leben gerufen. Das erste Schießen gewann die Mannschaft aus Schlächtenhaus mit 1498 Ringen.

1999 - 2004:
Das Vereinsleben verlief ohne besondere Vorkommnisse.

02. April 2005:
Die SSG Fahrnau bewarb sich für den Kreisschützentag 2008.

09. April 2005:
Heinz Bernauer wurde zum neuen Oberschützenmeister gewählt.

10.Mai 2006:
Die SSG Fahrnau bewarb sich für den Landesschützentag 2008 und erhielt einstimmig den Zuschlag.

29.März 2008:
In der Festhalle Fahrnau findet der 55. Kreisschützentag statt. Gleichzeitig wird das 50-jährige Jubiläum des Vereins gefeiert.

18.Mai 2008:
Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche findet in der Schopfheimer Stadthalle der Landesschützentag 2008 statt.

Fahrnau, im März 2008
Der Chronist